Donnerstag, 25. November 2010

Review: Der bayerische Wald - Wellness, Erlebnis, Abenteuer

[Trigami-Review]



Heute stelle ich euch ein, zugegebenermaßen nicht ganz zum Rest des Blogs passenden, sehr interessantes Produkt vor: Den bayerischen Wald mitsamt seinen Möglichkeiten und das Natur-Wohlfühlhotel Brunnerhof. Eins vorweg: Ich bin kein Hotelkritiker und berichte hier nur über persönliche Erfahrungen. In keiner Weise besteht für mich die Notwendigkeit oder der Druck zur positiven Bewertung der Anlage. Da es der Brunnerhof aber mühelos schafft, positiv zu überraschen, bestand in der Hinsicht auch kein Zweifel. Meine Aufgabe war es über den bayerischen Wald und 3 seiner Premiumpartner zu berichten.




Natur-Wohlfühlhotel Brunnerhof

Ab dem Moment in dem man die Türen öffnet wird man mit einer ehrlichen Herzlichkeit begrüßt und man merkt sofort, dass man hier als Gast gerne gesehen wird. Das 3 Sterne Hotel hat seine Qualitätsstandards ganz oben angesiedelt und bietet ein breites Sortiment an Einrichtungen, die den Aufenthalt mehr als erholsam machen. Es locken zahlreiche Wanderwege in der Umgebung, die man gemeinsam mit eigens dafür vorgesehenen Wandergruppen des Hotels beschreiten kann oder man begibt sich am Drahtesel auf Entdeckungstour durch den bayerischen Wald. Im Sommer so wie im Winter stehen einem zahlreiche Möglichkeiten offen. Paragleiten, Snowboarden, Hochseilgarten, Bullcart, Klettern, und und und. Ob sportlich oder entspannend, Pärchen- oder Familienurlaub. Jeder kann hier auf seine Kosten kommen.

All diejenigen, die Wellness und Entspannung suchen sind im Brunnerhof auf jeden Fall bestens aufgehoben. Dafür sorgt die üppige Saunalandschaft, ausgestattet mit Infrarotkabine, Salzgrotte, Kräutersauna, Dampfbad, Erholungsraum. Wem das noch nicht genug ist, der kann aus dem umfangreichen Sortiment aus dem Bereich Massagen, Heubäder, romantischer Badeerlebnisse, usw. wählen. Dort werden Dinge angeboten von denen ich bis dato noch nicht einmal gehört habe. Auch der Bereich präventiver Behandlung und vorbeugende Gesundheitsmaßnahmen werden angepeilt. Eine exakte Aufzählung ist hier gar nicht nötig und sinnvoll, den das Sortiment wird stetig erweitert und angepasst. Am besten man informiert sich im Vorfeld auf der Homepage des Hotels. Kultfaktor hat auf jeden Fall der hauseigene Musikantenstadl, welcher einmal im Monat stattfindet, bei dem sich Leute aus der Region, aber mittlerweile auch schon von weiter entfernt, treffen, um dort zu musizieren, Witze zu erzählen und einfach einen gemeinsamen Abend bei gemütlichen Menschen zu verbringen. Wir hatten das Glück eben an diesem Wochenende dort zu sein und konnten die tolle Atmosphäre live miterleben.

Das Essen im Hotel verdient auf jeden Fall eine besondere Hervorhebung. In Anbetracht dessen, dass es sich um Halbpension handelt wird einem nichtsdestotrotz täglich ein 4 Gänge Menü angeboten, dass wirklich alle Stücke spielt. Und vor allem beim Essen merkt man den großen Unterschied zur breiten Maße. Es sind die kleinen Dinge auf die besonders Wert gelegt wird. Sei es nun die liebevoll dekorierte Nachspeise, der herzförmig angezuckerte Cappuccino oder das Blumengesteck, das auf einen nicht besetzten Massagestuhl gelegt wird, einfach weil "es besser aussieht als wenn nichts daliegen würde".
Diese Einstellung wird von jedem Mitarbeiter gelebt und man merkt es einfach als Gast wie man behandelt wird. Dies ist sicherlich nicht zuletzt dem Besitzer des Hotels, Andreas Brunner, zu verdanken, den wir persönlich kennen lernen durften. Das Engagement, die Motivation und die Freude die dieser Mensch an den Tag legt, greift nicht nur auf sämtliche Mitarbeiter sondern auch auf die zahlreichen Gäste über. Dies macht den Brunnerhof gleich vom ersten Moment an zu einer Stätte in der man sich wohl fühlt. Innovation und Liebe zum Detail wird hier gelebt. Das merkt man eben zum einen an den vielen Kleinigkeiten aber auch an dem wirklich umfangreichen Sortiment and Angeboten (von der Unterwäsche des Brautpaars bis zur Hochzeitsnacht, "Küss mich schatz!" Angebot, Stammgastwoche, Wanderwoche, Fackelwanderung, usw.)

Ich kann wirklich jedem einen Aufenthalt im Brunnerhof mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Ich jedenfalls habe definitiv vor wieder ein paar Tage dort zu verbringen.

Modehaus Garhammer

Tja was soll man groß über ein Modehaus berichten stellte sich mir vorab die Frage. Mein Eintreffen bei Garhammer war jedenfalls Inkognito sodass ich etwaige Überraschungen vermeiden konnte. Dennoch muss ich sagen dass ich wirklich positiv überrascht war. Klar, es handelt sich nach wie vor um ein Geschäft in dem man schlichtweg alles kaufen kann, was mit Mode zu tun hat. Trachtenkleidung, Schuhe, Anzüge. Ein Sortiment von A bis Z. Was einem aber auch hier auffällt sind die Mitarbeiter. Von denen gibt es beim Garhammer auch ca. 320 Stück, was ziemlich beachtlich ist. Ich gab mich also der Kauflust etwas hin und habe einmal einen Pack Kleidung zum Anprobieren geschnappt und hab mich in eine Umkleidekabine zurückgezogen. Nach ein paar Minuten des Anprobierens, Filmens und Herumalberns kam auch schon der erste Verkäufer zu uns und schockierte mich mit einer, für mich, sehr ungewöhnlichen Frage: "Was darf es denn zum Trinken sein? Wasser, Cola, ...?!" (Wie wir später erfahren haben wäre auch Sekt und Kaffee möglich gewesen). Erst nachdem wir Getränke bekommen haben, begann der Verkäufer mit seiner subjektiven Beratung. Jedoch authentisch und nicht aufdringlich und das sind Eigenschaften die man in anderen Geschäften dieser Art oft vergeblich sucht. Das Modehaus Garhammer hat uns mit einem Gutschein ausgestattet und den haben wir auch entsprechend verprasst. So oder so nach einem Einkauf im Wert von ca. 400 Euro wird das Modehaus definitiv froh über unseren Besuch gewesen sein.

JOSKA Bodenmais Kristallwelten

Der Weltmarktführer in Sachen Glaserzeugung. Zugegebenermaßen ein wenig mehr hätten wir uns schon erwartet, wenn es um Informationen über die Herstellung und Bearbeitung des Glases selbst geht. Wenn man durch den Kristall-Erlebnispark schlendert kann man schon erste Kunstwerke aus Glas besichtigen und zurzeit findet auch ein eigener Weihnachtsmarkt statt. JOSKA Bodenmais bietet auf einer ca. 75.000 m² großen Verkaufsfläche diverse Einblicke in die Glasblaskunst. Zum Beispiel kann man einem Kunstglasbläser bei der Arbeit zusehen. Ich weiß nicht wie lange man dieses Handwerk üben muss um es zu beherrschen, allerdings war mir nicht bewusst in welchen abstrakten Schritten man arbeiten muss um eine bunte Glasblume herzustellen. Für ambitionierte Besucher besteht auch die Möglichkeit seine eigene Durstkugel zu blasen. Dies wird natürlich unter Aufsicht und Vorbereitung eines professionellen Glasbläsers durchgeführt. Ansonsten könnte man das Resultat vermutlich gleich wieder zurück in den Glasofen schmeißen. In verschiedenen Ausstellungsräumen kann man von einfachen Gläsern und Geschirr bis hin zu aufwendig bearbeiteten Pokalen, kunstvoll verzierten Skulpturen alles finden. Sämtliche Dekoration aus Glas welche der Mensch ersinnen kann wird man hier finden. Und was es hier nicht gibt wird auf Anfrage einfach hergestellt.

ARBER Bergbahn

Am Arber ist eines der größten Skigebiete in der Region. Schade eigentlich, dass es zu der Zeit als wir dort waren, keinen Schnee gab und auch die Bahn selbst nicht in Betrieb war weil diese gerade erneuert wird. Obwohl ich mich eines persönlichen Erfahrungsberichts enthalte halte ich es dennoch für meine Aufgabe ein paar Worte darüber zu schreiben. Soweit uns erzählt wurde bietet der Arber für Sommer und Winter Programm. So besteht die Möglichkeit auf dem Berg einfach zu wandern oder das Ski und Snowboardangebot zu nutzen. Witzig ist auf jeden Fall die Möglichkeit in der so genannten Arber Kuschelgondel zu heiraten. Das für euch zu testen wäre jedoch zu weit gegangen aber vielleicht wagt sich ja ein anderer darüber.

Fazit:
Uns hat der Aufenthalt im Brunnerhof auf jeden Fall gefallen und auch die Fülle an Aktivitäten in und rund um den bayerischen Wald hat uns überzeugt. Der Brunnerhof ist wie bereits mehrfach erwähnt, ein sehr zu empfehlender Aufenthaltsort. Es war uns eigentlich nicht bewusst wie schön es in der näheren Umgebung sein kann. Doch jetzt wurden wir in der Tat eines besseren belehrt.

Falls jemand von euch auch dort Urlaub gemacht hat, würde ich mich auch über kurze Einblicke und Erfahrungen eurerseits freuen.

Zum Abschluss noch ein kurzes Video mit einigen Impressionen und Erlebnissen während unseres Aufenthalts.


Der Bayerische Wald - Ein Erfahrungsbericht from Computer Help Outs on Vimeo.

Jetzt Urlaub buchen

Kommentare:

  1. Hallo Sebastian

    Das Video ist super und dein Bericht ist sehr gut geschrieben. Gefällt mir,es ist eine Überlegung wert sich dort mal für ein paar Tage einzumieten. Machst du noch mehr so Berichte?

    Gruß
    Nicknight

    AntwortenLöschen
  2. Hi Micknight!

    Danke danke für die Lorbeeren. Ich kanns auf jeden Fall weiter empfehlen. Für ein verlängertes Wochenende zum Ausspannen ist es jeden Euro wert.

    Ob ich noch mehr Berichte in dieser Richtung machen kann weiß ich nicht, ich hoffe es aber stark ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Awesome!!!! I steh voi drauf ;) ... und guad dass ma ned im Wald schlafen haben müssen. Im November ists doch schon a bisserl kalt *haha*

    AntwortenLöschen
  4. muahahaha! jo des hetma scho gschofft mit der richtigen Ausrüstung. Zelt hätt ma jo dabei ghobt. Der Rest wird mit Tannenzapfen, Laub, und Tierfellen zusammengeschustert.

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schönes Video, gefällt mir ausgesprochen gut :-)

    AntwortenLöschen
  6. Vielen Dank. Ich freue mich über das positive Feedback!

    AntwortenLöschen