Samstag, 14. November 2009

Computertipp: Google Wave - Wie Email, nur besser!



Mit Google Wave versucht der Internetgigant Google am Monument der uns bekannten Email Kommunikation zu rütteln. Und vom jetzigen Standpunkt aus gesehen, könnte es tatsächlich sein, dass es herkömmliche Email Konversationen, wie wir sie kennen, bald der Vergangenheit angehören.

Doch worum geht es eigentlich genau? Anders als bei herkömmlichen Emails bekommt jeder, der etwas davon mitkriegen soll, eine Kopie. Bei längeren zusammenhängenden Themen wird das schnell einmal unübersichtlich. Sollte einmal ein Beteiligter nicht angeschrieben werden ist das Chaos sowieso vorprogrammiert. Die Grundidee einer Verbesserung besteht also darin, alle relevanten Informationen für alle betreffenden Personen an einem gemeinsamen Ort aufzubewahren - sogenanntes Cloud Computing. Da aber nicht nur Text von Bedeutung ist, sondern auch Dokumente, Bilder und Videos dabei Einzug finden sollen, ist das Konzept von Google Waves.

Eine Wave (der Ursprung des Worts kommt übrigens aus der Serie Firefly) stellt sozusagen ein zentrales Kommunikationsmedium dar, in der Texte verfasst, Bilder und Videos eingefügt werden können, usw. Dies geschieht alles auf ein und derselben Webplattform - Google Waves eben. Dazu werden die entsprechenden Teilnehmer eingeladen an der Wave mitzuwirken. Interessant daran ist vorallem die Verarbeitung der Daten in Echtzeit. Sollte ein Teilnehmer der Wave einen Text schreiben, können die anderen sogar das Tippen des Textes mitverfolgen.

Google plant, dass die Plattform auch in Websites, Blogs und Foren implementiert werden kann. Da das ganze Projekt auf Open Source Basis aufgebaut ist und derzeit schon über 20.000 Entwickler daran arbeiten, steht diesem Vorhaben nicht wirklich viel entgegen.

„Das Ziel ist es, eine neue und schnellere Form der Kommunikation und Zusammenarbeit mit zusätzlichen Möglichkeiten zu schaffen“, teilte Google mit und so wie es aussieht wird dieses Vorhaben bald in die Realität umgesetzt. Bisher war Google Waves nur den Entwicklern in einer geschlossenen Alpha Version zugänglich. Doch seit heute wurden die Pforten geöffnet und befindet sich nun in der geschlossenen Beta Phase, die nur 100.000 Menschen weltweit zugänglich gemacht werden soll.

Wie es der Zufall will, gehöre ich zum erlesenen Kreis der Auserwählten. Ich gebe 8 Leuten von euch da draußen die Möglichkeit, sich ebenfalls in die Beta Version zu begeben und Google Waves zu testen und auszuprobieren. Also: Wer Interesse hat, schreibt einfach einen entsprechenden Kommentar mit Emailadresse in meinen Blog, und mit ein wenig Geduld seid auch ihr bald dabei.

Homepage: https://wave.google.com

Kommentare:

  1. Hi, ich haette gern eine Einladung:
    mogas {at} gmx {dot} net

    Vielen Dank!

    AntwortenLöschen
  2. Hi Björn!

    Ist schon auf dem Weg zu dir.
    Laut Google wird das aber ein wenig dauern, da die Einladungen nicht sofort verschickt werden.

    Viel Spass!

    AntwortenLöschen
  3. Mail kam schon an. :) Danke!

    AntwortenLöschen